Cartier: Ballon Bleu de Cartier Mondphase

Cartier: Ballon Bleu de Cartier Mondphase Swiss Movement Replica Uhren

Luftig wie ein Ballon, blau wie der Cabochon, den sie umschließt – die Ballon Bleu de Cartier ist eine der Designikonen des Hauses Cartier. Das Zifferblatt, geprägt von römischen Ziffern und einer strahlenförmigen Guillochierung, passt sich der eigenwilligen Form des Gehäuses an, welches die Krone bei drei Uhr in sich birgt.

Cartier: Ballon Bleu de Cartier Mondphase
Cartier: Ballon Bleu de Cartier Mondphase

Gegenüber, bei neun Uhr, integriert Cartier erstmals als gestalterischer Kontrapunkt und technisches Extra eine Mondphase in der Ballon Bleu. Der Erdtrabant zieht vor einem Sternenhimmel seine Kreise. Realisiert wird die Mondphasenanzeige über ein Modul, das der Uhrmacher auf das automatische Eta 2892 montiert. Geschützt wird es von einem 37 Millimeter großen Roségoldgehäuse mit Diamantlünette. Bevor die Uhr ein Damenhandgelenk ziert, sind 32.100 Euro fällig.

Not macht erfinderisch. Dies gilt auch für die Geschichte der BALL-Uhren, die eng mit der Geschichte der Eisenbahnpioniere verbunden ist. Sie beginnt ziemlich genau am 18. April 1891, als zwei Züge im amerikanischen Bundesstaat Ohio frontal zusammenstoßen. Das Unglück prägte sich besonders in das Bewusstsein der Menschen ein, weil es auf die Ungenauigkeit der Uhr einer der Zugführer zurückzuführen war. Für die beiden größten Eisenbahngesellschaften der USA war das der Anstoß, diese technische Schwachstelle ein für allemal aus der Welt zu schaffen. Sie wandten sich an Webster Clay Ball, einen Uhrmacher aus Cleveland, der sich einen Namen für präzise Zeitmesser gemacht hatte. Zum leitenden Inspektor der amerikanischen Eisenbahngesellschaften befördert, führte Webster C. Ball bei den Uhren aller Eisenbahnangestellten Tests durch und führte gleichzeitig ein System zur Harmonisierung der Uhrzeit ein, das strengste Kriterien in Bezug auf Präzision und Zuverlässigkeit erfüllen musste. Seit dieser Zeit sind die Uhren mit dem Zusatz „BALL’s Standard“ auch über die Grenzen des amerikanischen Kontinents hinaus bekannt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.