Glashütte Original: Sixties und Sixties Panoramadatum

Glashütte Original: Sixties und Sixties Panoramadatum | Baselworld 2018 Replikat vertrauenswürdige Händler

Die 1960er-Jahre haben zwei Neuzugänge in der Sixties-Kollektion von Glashütte Uhren Versteigerung Replik inspiriert: die Sixties und die Sixties Panoramadatum mit grünen Dégradé-Zifferblättern aus der hauseigenen Zifferblattmanufaktur.

Glashütte Original: Sixties und Sixties Panoramadatum
Glashütte Original: Sixties und Sixties Panoramadatum

Der Kenner bemerkt die gewölbten Saphirgläser, die geschwungenen Zeiger und die eigenwilligen arabischen Ziffern, die zu den Markenzeichen der Sixties-Kollektion gehören. Am meisten sticht jedoch das grüne Zifferblatt ins Auge. Durch seinen ungewöhnlichen „Dégradé“-Effekt verblendet sich der helle Farbton aus der Mitte zu einer dunkleren Nuance an den gewölbten Rändern. Um diesen Effekt zu erreichen, wird das Zifferblatt zunächst galvanisiert und danach in mehreren Durchgängen farbig lackiert. Zum Schluss wird mit einer speziellen Lackierpistole vorsichtig schwarze Farbe aufgetragen. Je nach Winkel entsteht durch die Sprühtechnik ein individueller Farbverlauf, der jedes Zifferblatt zu einem Unikat macht. Die Zifferblätter der beiden Sixties-Modelle sind zudem mit einer fein strukturierten Oberfläche versehen, die mit originalen Werkzeugen und Methoden der 1960er-Jahre verwirklicht wird. Mit Hilfe einer 60-Tonnen-Presse hinterlässt ein Prägestempel sein filigranes Muster auf dem Zifferblattrohling.

Glashütte Original: Sixties im Detail

Glashütte Original: Sixties-Zifferblatt

Glashütte Original: Sixties Panoramadatum im Detail

Glashütte Original: Sixties-Panoramadatum-Zifferblatt

Zum Jahrtausendwechsel übernahm die Swatch Group die Firma und tätigte erhebliche Investitionen: Glashütte Original eröffnete Boutiquen und sanierte die Manufaktur von Grund auf. Heute setzt sich die Kollektion aus vier Säulen zusammen: Von der “Quintessenz”, die vor allem klassische Uhren enthält, über die technisch anspruchsvollen Modelle der Linie “Kunst & Technik” bis hin zur “Ladies”-Kollektion. Mit der Reihe “Vintage des 20. Jahrhunderts” gelingt es Glashütte Original, formensprachlich an die 1960er- und 1970er-Jahre anzuknüpfen, in denen unter dem populären Markennamen “Spezimatic” millionenfach automatische Armbanduhren produziert wurden. Heute knüpfen alle Werke in ihrer Ausstattung und Finissierung an die Traditionen der Glashütter Uhrmacherkunst an.Als eine der wenigen Uhrenmarken weltweit bietet Glashütte Original jedem Interessenten – nach Voranmeldung – die Möglichkeit, die Manufaktur zu besichtigen. Ein Rundgang auf vier Ebenen führt an allen Fertigungsbereichen vorbei. Kurzfilme und Schaukästen zeigen den Besuchern, wie Glashütte Original die Einzelteile für ihre Uhren produziert. Ein Mitarbeiter des Unternehmens begleitet jeden Rundgang und beantwortet alle Fragen. Die Führung dauert etwa zwei Stunden.Am 22. Mai 2008 eröffnete die Stiftung “Deutsches Uhrenmuseum Glashütte – Nicolas G. Hayek” das Deutsche Uhrenmusem Glashütte. Dort finden Sonderausstellungen und Antik-Uhrenbörsen statt, außerdem können etwa 450 Exponate aus der 165-jährigen Entwicklung der Glashütter Uhrenherstellung betrachtet werden – von der Gründung 1845 durch Ferdinand Adolph Lange bis zur Gegenwart. Bis heute konnte das Museum schon über 250.000 Besucher begrüßen.Als die Treuhand nach der Wiedervereinigung das Unternehmen verkaufte, musste ein Großteil der rund 1.000 Mitarbeiter entlassen werden. Lediglich eine Kernbelegschaft von 72 Angestellten blieb zurück. Heute sind 570 Mitarbeiter bei Glashütte Original angestellt. Von den 72 Angestellten, die in den Neunzigern den Neustart mittrugen, sind aktuell immer noch einige im Unternehmen tätig.

Die neuen Sixties und Sixties Panoramadatum werden von den automatischen Manufakturkalibern 39-47 beziehungsweise 39-52 angetrieben. Das Dreizeigermodell präsentiert sich in einem polierten Edelstahlgehäuse von 39 Millimetern Durchmesser, während das Modell mit Panoramadatum sich in ein Edelstahlgehäuse von 42 Millimetern Durchmesser kleidet. Schwarze Kalbslederbänder mit Dornschließen runden das Design ab. Beide Zeitmesser sind nur für ein Jahr in den Boutiquen von Glashütte Original und bei ausgewählten Händlern weltweit erhältlich. Dabei kostet die Sixties 6.300 Euro; die Sixties Panoramadatum ist für 7.800 Euro zu haben. MaRi

Wir haben die Sixties Panoramadatum auf der Baselworld bereits ans Handgelenk gelegt:

Wristshot der Sixties Panoramadatum von Glashütte Original
Wristshot der Sixties Panoramadatum von Glashütte Original

[4491]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.