Komplexe Reiseuhr: die Tortue Weltzeit von Cartier

Billiger Großhandel Cartier: Tortue Weltzeit – SIHH 2013 Replikat Großhandel Center


Komplexe Reiseuhr: die Tortue Weltzeit von Cartier
Komplexe Reiseuhr: die Tortue Weltzeit von Cartier

Zum erklärten Freundeskreis der Tank zählen Prominente aus aller Welt, so auch der Pascha von Marrakesch. Er äußert den Wunsch nach einer wasserdichten Cartier Uhren Replicas Replik uhr Uhren Replicas Replik Uhr, dem Cartier mit der Lancierung der Tank Etanche 1931 nachkommt. Weitere Meilensteine in der Ahnengalerie der Stilikone sind in den kommenden Jahrzehnten die Tank Savonnette mit schützendem Klappdeckel, die verkleinerte Version Petite Tank Rectangle und die schmaler gezeichnete und in die Länge gezogene Tank Allongée. Auch die Tank à Guichets mit digitaler Anzeige und die Tank Asymétrique im parallelogrammförmigen Gehäuse zeugen von der Wandlungsfähigkeit des Modells.Anfang der 1970er-Jahre wird das in dritter Generation geführte Familienunternehmen von Richemont übernommen und in die Vendôme-Gruppe integriert. Die neuen Besitzer verstehen es von Anfang an, am Mythos Cartier erfolgreich anzuknüpfen und ihn mit modernen Marketingkonzepten noch zu steigern. Zur neuen Modellgeneration »Les Must de Cartier« zählen zwölf große Klassiker aus den Skizzenbüchern von Louis Cartier in zeitgemäßen Interpretationen, darunter auch die Tank. Einmal mehr wird sie dank ihrer Reinheit zur Stilikone des Jet-Sets: Künstler wie Andy Warhol und Elton John, aber auch Politiker wie Jacques Chirac oder die Mode-Macher Yves Saint Laurent und Calvin Klein tragen sie.1989 schreibt die Tank Américaine mit ihrem von der Cintrée inspirierten gewölbten Gehäuseform die Erfolgsgeschichte fort. Das großzügig dimensionierte Gehäuse bietet nun Platz für anspruchsvolle Uhrwerke mit Komplikationen wie dem Chronographen oder der Mondphase. Eine besonders gelungene Neuinterpretation des Originals erscheint 1996 auch in Form der Tank Française.

Bereits 1913 stellte der Cartier Uhren Männer Replik uhr Uhren Männer Replik Uhrenhersteller Cartier das Modell Tortue vor, das wie der Name schon sagt mit viel Fantasie an eine Schildkröte erinnert. 100 Jahre später nun lanciert die Uhrenmarke die Tortue mit ihren integrierten Bandanstößen, die eine kunstvolle Verlängerung der geschwungenen Gehäuseflanken bilden, mit Weltzeitfunktion. Die Heimatzeit wird auf einem Halbkreis im unteren Drittel des Zifferblatts dargestellt. Das Zeigerende mit der Sonne steht für die Tagstunden, das Ende mit dem Mond für die Nachtstunden. Um Punkt sechs Uhr sind Sonne und Mond jedoch gleichzeitig zu sehen und somit ist hier die Anzeige nicht eindeutig. Mit Hilfe des Drückers bei der Zwei lassen sich die Hauptzeiger für die zweite Zeitzone in Stundenschritten vorwärtsschalten. Der Referenzort der 24 ganzstündigen Zeitzonen wird in einem Fenster auf der linken Gehäuseflanke dargestellt. Dieses Prinzip verwendete Cartier bereits vor zwei Jahren bei der Calibre de Cartier Weltzeit. Mit Hilfe eines Korrekturdrückers kann die Sommerzeit eingestellt werden. Verantwortlich für die Anzeigen ist das Kaliber 1904 MC mit Automatikaufzug. Dieses ist in einem 51 mal 45,6 Millimeter großen Gehäuse aus Weiß- oder Rotgold untergebracht und kann durch den Saphirglasboden betrachtet werden. Im Zentrum des Zifferblatts, das durch römische Ziffern eingerahmt ist, präsentiert die Tortue Weltzeit einen Teil der Weltkarte. Die Uhr kostet 35.200 Euro. ks