Die neue Tank Anglaise von Cartier

Top 10 Cartier: Neue Tank mit nationaler Ausprägung Replikat vertrauenswürdige Händler


Die neue Tank Anglaise von Cartier
Die neue Tank Anglaise von Cartier

Als weitere Neuheit der Uhrenmarke Cartier gibt es künftig neben den „nationalen“ Ausprägungen der Uhrenmodell Tank Américaine und der Tank Française auch eine Tank Anglaise. Das „englische“ Uhrenmodell zeichnet sich durch bulligere Formen und eine besondere Kronenkonstruktion aus: Die Krone sitzt auf einem kantigen Rad, das aus der Gehäuseflanke ragt; erst wenn die filigrane Krone mit viel Fingerspitzengefühl gezogen wurde, lässt sich das Rad zum Zeigerstellen drehen.
Feinuhrmacherei und Effizienz? Die beiden Begriffe bildeten jahrzehntelang die Pole der Uhrenherstellung. Auf der einen Seite die detailverliebte Manufakturproduktion exquisiter Meisterwerke, auf der anderen Seite die auf Stückzahlen und optimale Ressourcennutzung getrimmte Fertigung von Massenuhren, wie sie vor allem in Fernost zur Perfektion getrieben wurde. Längst sind die Pole einander nähergerückt, und kaum irgendwo sonst lässt sich das so gut beobachten wie in dem futuristischen Glasbau, den Cartier für seine 1000 Mitarbeiter in die beschauliche Berglandschaft von La Chaux-de-Fonds gepflanzt hat.Seit 15 Jahren zählt Cartier zu jenen Uhrenherstellern, die eigene Kaliber produzieren. Der Schritt war aus der Not geboren: Quasi-Monopolist ETA, ein Unternehmen der Swatch-Gruppe, hatte angekündigt, Fremdhersteller nicht länger mit Werken zu beliefern. Das Interesse an mechanischen Herrenuhren wuchs jedoch kräftig, und der Richemont-Konzern wollte den Markt nicht der Konkurrenz überlassen. Daher ernannte man Carole Forestier-Kasapi, eine dem Haus verbundene Uhrmacherin, zur Chefin der Entwicklungsabteilung. Das erste eigene Kaliber aus der Feinuhrmacherei tickte 2009 in der „Ballon Bleu Tourbillon“. 2010 folgte das erste hauseigene Automatikwerk. Forestier gilt längst als ein Star der Branche.
Die abgebildete größte Version misst 36 mal 47 Millimeter, besteht aus rhodiniertem Weißgold und wird vom automatischen Manufakturkaliber 1904 MC angetrieben. Das runde Werk arbeitet hinter einem Saphirglasboden. Der Preis mit Weißgoldarmband beträgt rund 30000 Euro. Neben Varianten in Rot- und Gelbgold stehen zwei weitere Größen der Tank Anglaise zur Wahl: Im 30 mal 39 Millimeter große Mediummodell tickt ein zugeliefertes Automatikkaliber, und in der 23 mal 30 Millimeter kleinen Damenversion sorgt ein Quarzwerk für Vortrieb. ak