Weniger ist oft mehrBASELWORLD 2017: Premiere für skelettierten Flying Grand Regulator

Beim neuen Flying Grand Regulator Skeleton konzentriert sich Chronoswiss ganz auf das Wesentliche: Auf das Zifferblatt wurde weitgehend verzichtet und das Werk auf innovative Weise von allem überflüssigen Material befreit. So entstand ein mehrdimensionaler Regulator mit tiefen Einblicken.

Durch die maskuline Größe von 44 mm und die innovative klare Linienführung des Werkes wirkt die Skelettierung extrem zeitgemäß. Zusätzlich zur schnörkellosen Formensprache unterstützt auch die dynamische Farbgebung mit viel Schwarz und roten Akzenten diese Wirkung. Absoluter Eyecatcher ist die trichterförmig designte Stundenskala in dunklem Kirschrot. Auch die Innenseite des Bandes aus markantem „Hornback“-Alligator zieht mit dem gleichen Farbton die Blicke auf sich.

Die Chronoswiss eigene Liebe zum Detail und zur horologischen Finesse zeigt sich auch im jüngsten Zuwachs der Regulator Kollektion: Unter dem Minutenzeiger gibt es ein kleineres Pendant, das spiegelverkehrt auf einer zentralen Miniaturskala genau die Bereiche der Minuterie abbildet, die durch die Überlappung der großen Skala mit dem Stundentrichter dem Blick entzogen sind. Dieser Kniff ermöglicht unbeschwerte Freude am raffinierten Design, da sich die Minute präzise ablesen lässt. Technisch zeichnet sich das ästhetisch anspruchsvoll gestaltete Handaufzugswerk durch einen Sekundenstopp aus: Durch Betätigen der Krone wird ein Schieber ausgelöst, der die Unruh blockiert. So lässt sich auch der Sekundenzeiger ganz präzise stellen und anhalten.

Skelettuhren haben bei Chronoswiss schon Tradition: Als erste Marke präsentierte man beispielsweise bereits 1995 einen seriell gefertigten skelettierten Automatik-Chronograph (Opus). Danach folgten 1998 das Modell Pathos, ebenfalls ein Skelett-Chronograph mit Schleppzeiger, sowie 2014 der erste skelettierte Chronograph in der sportlichen Timemaster Linie (Timemaster Chronograph Skeleton).

Der Flying Grand Regulator Skeleton ist in einer limitierten Auflage erhältlich. Liebhaber von Rotgolduhren können sich eines von zehn Exemplaren sichern, im Stahlgehäuse werden 30 Uhren gefertigt.